Ausfahrt in den Friedwald Wörlitz am 06. September

zur Gründungsversammlung der Bürgerinitiative Bestattungswälder in Sachsen am 02.04.2014 wurde angeregt, eine Gruppenführung im Friedwald Dessau-Wörlitz vorzusehen. ( A 9, Abfahrt Dessau Ost – ca. 3 km Richtung Oranienbaum ). Wir hoffen, so eine Möglichkeit zu bieten, da Interessierte sich einen persönlichen Eindruck verschaffen können.

Die organisatorischen Voraussetzungen dafür möchten wir bereits jetzt, langfristig vorbereitet, schaffen. Es ist vorgesehen mit einem 17-Personen-Bus am 06.09.2014 zu dem Friedwald zu fahren, wenn die erforderliche Teilnehmerzahl erreicht wird. Weiterlesen

Bericht von der Gründungsversammlung

Am 02.04.2014 fand die Gründungsversammlung der Bürgerinitiative „Bestattungswälder in Sachsen“ im Haus der Demokratie in Leipzig statt. Es waren ca. 40 Personen anwesend, von denen sich 27 Personen als Gründungsmitglieder registrierten, darunter auch die Landtagsabgeordnete Marion Junge. Außerdem waren Pressevertreter sowie allgemein Interessierte, die sich kurzfristig aufgrund eines aktuellen LVZ-Artikels zur Teilnahme entschlossen hatten, anwesend.
Zunächst sprach die Initiatorin K.Gutfeld kurz zu den Anwesenden. Als Ehrengast war der Leiter der Bürgerinitiative für Bestattungswälder in Thüringen, Herr Witte, zugegen. Er gab zu Beginn einen kurzen Überblick über die aktuelle Situation in Thüringen

hier weiterlesen zur Situation in Thüringen ...
In Wallbach in Thüringen wurde Anfang des Jahres ein Bestattungswald genehmigt, der auch durch die Gemeinde betrieben werden soll und aktuell in Umsetzung ist. Ein zweiter Bestattungswald bei Bad Berka wurde vom Landratsamt abgelehnt. Bad Berka hat dagegen vor dem Verwaltungsgericht in Weimar geklagt und in erster Instanz Recht bekommen. Demnach seien die Gründe, die zur Versagung der Genehmigung führten nicht stichhaltig und dieselbe zu erteilen. Offenbar hat aber nun das Land Thüringen das Verfahren an sich gezogen und ist vor dem Oberverwaltungsgericht in Berufung gegangen
Frau Junge, die aus Kamenz angereist war, sprach ebenfalls kurz zu den Anwesenden und trug Auszüge aus der Antwort der sächs. Staatsministerin C.Clauß auf eine parlamentarische Anfrage vor.

Im Anschluss wurde der Entwurf der Satzung einstimmig von den anwesenden Gründungsmitgliedern angenommen. Bei der Wahl des Sprechers erhielt die Initiatorin der Bürgerinitiative, Frau Kerstin Gutfeld aus Leipzig, 26 Stimmen bei einer Enthaltung. Mit dem gleichen Ergebnis wurde Ines Mättig aus Bautzen zur Stellvertreterin gewählt.

Anschließend wurde noch kurz über erste Maßnahmen gesprochen, wobei zunächst die Erhöhung der Reichweite der Bürgerinitiative (Mitgliederwerbung, Pressearbeit) als wichtig für den weiteren Erfolg angesehen wurde.

J.Lauckner
Versammlungsleiter

Zurück zur Natur nach dem Tode

Folgender Artikel, von UWE MENSCHNER, wurde am 8. März im Oberlausitzer Kurier veröffentlicht:

Mittlerweile gibt es mehrere kommunale Initiativen für Bestattungswälder in Sachsen. Der Sächsische Landtag hat 2009 das Sächsische Bestattungsgesetz novelliert, so dass diese naturnahe Bestattungsform auch in Sachsen möglich ist. Ein Bestattungswald in Sachsen kann „grundsätzlich als Gemeindefriedhof durch eine Gemeinde oder als kirchlicher Friedhof durch eine Kirche oder Religions- bzw. Weltanschauungsgemeinschaft, die Körperschaft des öffentlichen Rechts ist, errichtet werden“, so die Antwort von Staatsministerin Frau Clauß auf meine Kleine Anfrage im Februar 2014.

Marion Junge, MdL